spruch
titelzeile

Organisationsmediation

Alle Menschen, die arbeiten, wissen um die Konfliktvielfalt im beruflichen Kontext. Viele Konflikte werden zuerst gut durch die Beteiligten selbst geklärt, andere werden gut innerhalb der Organisation gelöst, andere brauchen Interventionen von außen. Geeignet für die Beratungsform Organisationsmediation sind alle Konflikte in und zwischen Organisationen oder Abteilungen und deren Akteuren.

Dabei hat die Erfahrung gezeigt, dass sich dieses Verfahren sehr gut mit anderen berufsbezogenen Verfahren, wie Teamentwicklung, Coaching und Supervision kombinieren lässt. Durch das strukturierte Vorgehen im Rahmen der Mediation können eskalierte Konflikte schnell und wirkungsvoll zu bearbeitet werden. Erst wenn die Voraussetzungen für Kommunikation wiederhergestellt sind, lässt sich mit den anderen Verfahren sinnvoll weiterarbeiten. Für Konfliktbeteiligte scheinbar unglaublich aber trotzdem wahr: Mediation kann die schnelle Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit erreichen.

Organisationsmediation kann also bei allen Konflikten innerhalb einer Organisation/ Institution angewandt werden, vorausgesetzt die Konfliktbeteiligten sind dazu bereit diese im gegenseitigen Einverständnis lösen zu wollen.



Das Verfahren kann in geeigneten Fällen auch von Personalstellen mit klaren Zielen und Transparenz zwischen allen Beteiligten angeordnet werden. Dazu wäre eine Vorbesprechung hilfreich. Die Bereitschaft der Beteiligten aktiv an der Konfliktklärung mitzuarbeiten, bleibt jedoch zentrales Erfolgskriterium für die Mediation.

Seit 2015 bieten wir Mediation in Organisationenan und können mittlerweile auf einige erfolgreich begleitete berufsbezogene Mediationsaufträge zurückblicken. Im Sommer 2015 absolvierten bei SOFI-P zehn Mediatorinnen ihren Abschluss in Organisations- und Wirtschaftsmediation. Bei Bedarf stellen wir Ihnen gern Referenzkontakte zur Verfügung und vermitteln gern Kolleginnen und Kollegen für Ihre möglichen Anfragen.